KI-TT: KI TALKS&TEAMS

KI-TT: KI TALKS & TEAMS

Künstliche Intelligenz im Wissenschaftsjahr 2019

KI, Künstliche Intelligenz, ist das Schlagwort unserer Zeit. Ob als Fiktion in Film- und Serien-Kultur, als Vision einer Arbeitswelt der Zukunft oder als zuverlässiger Assistent im Alltag – selbstlernende Algorithmen sind der heilige Gral der Informationstechnologie, und Anwendungsfälle jetzt schon zahlreich. Was bedeutet das für uns? Wie wird sich unser Leben, unser soziales Verhalten unter dem Einfluss dieser Technologien verändern? Und was genau heißt eigentlich Künstliche Intelligenz? 

Diese und andere Fragen stellen sich zur Zeit Studierende des Studiengangs Online-Redaktion an der TH Köln. KI-TT – KI-Talks & Teams ist eine Workshop-Reihe, die sich dem Thema des Wissenschaftsjahres 2019, Künstliche Intelligenz, widmet, und Studierende mit KI-Experten aus Forschung, Wirtschaft und Politik zusammenbringen möchte. 

Barcamp I.0: Die Welt der Roboter

In einer offenen Werkschau kamen Besucherinnen und Besucher am 6.6. mit Robotern und Virtual-Reality-Anwendungen in Kontakt.  Impulsvorträge beleuchteten aktuelle Fragen, Herausforderungen und Chancen von KI und leiteten Kreativphasen ein, in denen die BesucherInnen selbst aktiv werden konnten. 

Auf der Seite der TH Köln finden Sie eine ausführliche Zusammenfassung mit Bildern der einzelnen Touchpoints,  Infos zu den Vorträgen und weiteren Hintergründen zu dem Barcamp 1.0. 

Barcamp 2.0: KI und Social Scoring

Das nächste Barcamp machen wir am 10.10.2019. Stay Tuned!

Über das Projekt

Das Projekt KI-TT – KI Talks & Teams ist einer der Preisträger des Hochschulwettbewerbs 2019Ausgangspunkt der KI-TT-Reihe ist ein multimediales Web-Magazin, das von Studierenden des Studiengangs Online-Redaktion bis März 2019 realisiert wurde. 

Neueste Blogeinträge

Boehme

Die Gesellschaft in den Entwicklungsprozess einbeziehen

Mit dem Exoskelett möchten Max Böhme und Felix Weiske Probleme im Alltag lösen. Im Interview haben sie uns Fragen rund um ihr Projekt und die Probleme von KI in der Gesellschaft beantwortet.

Mehr

robotikum

KI „hautnah“ erfahren

Wir haben uns mit Sabrina Zeaiter von der Uni Marburg über das Projekt Robotikum unterhalten und sie gefragt, wie sie den Zugang zum Thema KI gefunden hat.

Mehr

Programm vom 6. Juni 2019

  • 16:00 Uhr: Einlass & Kaffee
  • 16:15 Uhr: Eröffnung und Keynote // Prof. Dr. Amelie Duckwitz und Miriam Schmitz, M.Sc.
  • 16:45 Uhr: Interaktive Touchpoints // Think&Share zum Thema KI und Vertrauen
  • 17:15 Uhr: Impulsvortrag von Scarlet Siebert – Social Robotics im Bildungskontext
  • 17:30 Uhr: Interaktive Touchpoints // Think&Share
  • 18:00 Uhr: Impulsvorträge Dominik Lennartz – KI in der Medizin
    und gemeinsam mit Florian Franzen – Politische Rahmenbedingungen und Leitlinien in der KI-Entwicklung
  • 18:30 Uhr: Wrap-Up Think&Share – Ergebnisse des Publikums / Vergleich mit bestehenden ethischen Leitlinien
  • 19:00 Uhr: Kölsch&Talks
Boehme

KI.XOSKELETT

Touchpoint der HTWK Leipzig
Max Böhme & Felix Weiske
Foto: HTWK Leipzig

Die Gesellschaft schon während der Entwicklung neuer Technologien einbinden – das ist das Ziel des Projekts KI.XOSKELETT. Konkret geht es um die Entwicklung eines KI-gestützten Exoskeletts, also eines „Roboteranzugs“, der in der Medizin zum Beispiel zur Rehabilitation oder bei Lähmungen eingesetzt werden könnte. In einer interaktiven Werkstatt können Besucherinnen und Besucher den Prototyp testen und im Gespräch mit den Entwicklern mitgestalten.

Platzhalter

Roboter aus der Medieninformatik

Touchpoint der TH Köln
Prof. Dr. Christian Kohls

Der Offene Bildungsraum der TH Köln im Einkaufszentrum Forum Gummersbach schafft ein experimentelles Umfeld, in dem Wissenschaft und Zivilgesellschaft zusammen an neuen Lösungen, sozialen Innovationen und praktischen Anwendungen arbeiten können. So können Wissenschaft und Zivilgesellschaft voneinander Lernen und gemeinsam Konzepte für die Digitalisierung des Alltags und Industrie 4.0 entwerfen.

robotikum

Robotikum

Touchpoint der Uni Marburg
Sabrina Zeaiter

Was soziale Roboter schon heute können, erfahren Schülerinnen und Schüler im Rahmen des „Robotikums“. Bei einem dreitätigen Roboter-Praktikum an Schulen lernen sie auf anschauliche Weise die Fähigkeiten eines handelsüblichen humanoiden Roboters kennen. Es geht jedoch nicht nur darum, wie Motorik, Bilderfassung und Sprachverarbeitung funktionieren, sondern auch um das Verhältnis zwischen Mensch und Roboter: In einer „Speech Box“ können sich die Schülerinnen und Schüler in Ruhe mit den Modellen Pepper und Nao unterhalten und auseinandersetzen.

Platzhalter

VR-Anwendungen

Touchpoint der TH Köln
Dennis Wilk

Weitere Informationen folgen ...

KI_Mobil

KI Mobil

Touchpoint der TH Köln
Tillmann Spitz

In der Informatik wird häufig über neuronale Netze gesprochen, also über die technische Nachbildung von Gehirnstrukturen. Aber wie funktioniert das eigentlich? Mit einem mobilen Infostand will das Team die Funktionsweise auch außerhalb der Hochschulen zugänglich machen. In einer virtuellen Umgebung können sich die Besucherinnen und Besucher durch ein neuronales Netz bewegen und zusehen, wie dort Informationen verarbeitet werden.

lennartz_dominik1

KI in der Medizin

Vortrag von Dominik Lennartz

Dominik Lennartz arbeitete mehrere Jahre als Radioredakteur und Moderator für die Bundeswehr. KI als Unterthema im Bereich Digitalisierung ist ihm aus seiner politischen Arbeit in der FDP und bei den Jungen Liberalen bereits bekannt. Mit dem Thema "KI in der Medizin" hat er sich intensiv auseinandergesetzt, weil er hoffte, KI als aktiven Lebensretter präsentieren zu können. Die Erkenntnisse, die er bei der Recherche jedoch sammeln durfte, waren ernüchternd. KI im Bereich der Medizin steckt noch in den Kinderschuhen und wird wohl noch einige Zeit auf den großen Durchbruch warten müssen.

scarlet-siebert

Social Robotics im Bildungskontext

Vortrag von Scarlet Siebert
DiTes, TH Köln

Soziale Roboter finden als Lernpartner, Lehrer oder Lernende Einzug in Klassenzimmer und Kindergärten und sollen jungen Menschen Sprachen beibringen, das soziale Miteinander üben oder naturwissenschaftliche Phänomene leichter nachvollziehbar machen. Ähnlich wie im Gesundheits- und Pflegesektor handelt es sich bei den Betroffenen – in diesem Fall Kinder – aber um eine durchaus vulnerable Zielgruppe. Wie kann die Kind-Roboter-Interaktion unter Berücksichtigung ethischer, rechtlicher, sozialer und weiterer zu analysierender Implikationen gestaltet werden?

florian-franzen-foto

Politische Rahmen-bedingungen und Leitlinien der KI-Entwicklung

Vortrag von Florian Franzen

Florian Franzen ist Software-entwickler und Lehrbeauftragter.
Er forscht zu Themen der Künstlichen Intelligenz, insbesondere zur Bilderkennung mit Neuronalen Netzen in der Fourier-Domäne.

Kontakt

Bei Fragen zum Projekt oder zur Auszeichnung wenden Sie sich bitte direkt an die Projektverantwortlichen: 

Prof. Dr. Amelie Duckwitz
Miriam Schmitz

Wenn Sie uns als Gast besuchen und Fragen zum Event haben, wenden Sie sich bitte an:

Jana Hielscher 
Linn Frütel 

Menü schließen